Neubau Evangelisches Gemeidehaus Vetzberg

1986 wurde von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Otto Bartning Stiftung ein Architekturwettbewerb ausgelobt. Als Fortsetzung der Bartningschen Baukastenidee für Notkirchen nach dem 2. Weltkrieg, suchten Stiftung und Kirche nach Lösungen für zeitgemäße, kleine Gemeindehäuser, die sich je nach Grundstückszuschnitt, Himmels-richtung, Topographie und Bauherrenwünschen variabel gestalten lassen sollten.

Rolf Hempelt und Manfred Bernhardt traten noch als Studenten separat zu diesem Wettbewerb an und erhielten jeweils einen ersten Preis. Die Jury empfahl die Überarbeitung der Entwürfe zu einem gemeinsamen Konzept. Hieraus entstand das erste Projekt des später gegründeten gemeinsamen Architekturbüros.
Der dabei entwickelte Prototyp des modernen, als Kirche, Versammlungsraum und Treffpunkt nutzbaren Gemeindehauses entstand in der Nähe von Giessen.
Als Grundmodule der Konstruktion wurden unterspannte Stahlbinder mit Satteldach gewählt, die durch nichttragende Wände variabel ausgebaut werden können.
Über dem Foyer ist eine Galerie angeordnet, die sich in den Saal orientiert. In einem angeschlossenen Kubus aus Mauerwerks befinden sich im Erdgeschoss die Nebenräume zum Gemeindesaal, im Obergeschoss Räume für Jugendarbeit, die über eine Außentreppe separat erschlossen werden.
Neben Stahl, Glas und Stein dominiert Buchenholz. In diesen Baumaterialien ist auch die komplette Inneneinrichtung gestaltet, vom Altar bis zur Orgel.

Der Entwurf des Gemeindehauses stellt die Weiterentwicklung des Ergebnis eines Architekturwettbewerbs dar. Das Gebäude, das als Systembau konzipiert ist, kann durch seine Konstruktion leicht an veränderte Randbedingungen des Grundstücks, der Topographie oder der funktionalen Anforderungen angepasst werden. Das Dach wird von einer eigenständigen Stahlkonstruktion aus 5-Gelenk-Rahmen, getragen. Die Funktionsbereiche können in Material und Form unabhängig von der Tragkonstruktion unter dem Dach angeordnet werden. In diesem Fall bilden Glasfassaden und Wandscheiben aus Holzrahmenkonstruktion einen zweigeschossigen Kirchenraum der auch als Gemeindesaal genutzt werden kann.

Projektdaten / Details

Adresse
Burgstraße
Ort
35444 Biebertal-Vetzberg, Deutschland
Bauherr
Evangelische Kirchengemeinde
Funktion
Gemeindehaus
Status
Fertigstellung 1992
BGF
257 m²
BRI
1.108 m³

Publikation

Werkbericht Nr. 5 - Solitäre Bauten Download

B+P Projektteam

Projektleitung: Prof. Rolf Hempelt
Planung: Manfred Bernhardt, Michael Wießner
Bauleitung: Prof. Rolf Hempelt

Leistung

Grundlagenermittlung, Vorplanung mit Kostenschätzung, Entwurfsplanung und Kostenberechnung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung, Objektbetreuung

Auszeichnungen

Simon de la Ruy Plakette des BDA

Verwandte Themen und Projekte